Brandschutzunterweisung.

Brandschutz. Richtig. Sicher.

Brandschutzunterweisung

In Deutschland ist der Arbeitgeber verpflichtet Mitarbeiter zu benennen, die Aufgaben im Bereich des Betrieblichen Brandschutzes übernehmen. Eine einmalige Unterweisung legt den Grundstein für eine Verbesserung des Brandschutzes in Ihrem Betrieb. Sowohl der Gesetzgeber als auch die Berufsgenossenschaften fordern aber eine regelmäßige Auffrischung der Unterweisung. Das ArbSchG versteht darunter eine mindestens jährliche Unterweisung.

Rechtliche Grundlagen

Die Pflicht des Arbeitgebers zu regelmäßigen Brandschutzunterweisungen leitet sich zunächst aus den Rechtsquellen der allgemeinen Arbeitsschutzunterweisung ab, d. h. § 12 Arbeitsschutzgesetz. § 4 DGUV-V 1 (bisher BGV A1) nimmt darauf Bezug und stellt klar, dass die Unterweisungen jährlich von allen Mitarbeitern wiederholt werden müssen.

Vorschriften

  • Arbeitsschutzgesetz: § 10 & § 12
  • Unfallverhütungsvorschrift BGV A 1, § 4 & § 22
  • Brandbekämpfung im Kleinbetrieb: BGI 560 Abschnitt 12.7.3
  • Umgang mit Feuerlöschern muss geübt werden: BGI 560 Abschnitt 12.9.6
  • Betriebssicherheitsverordnung § 9 Punkt 2
  • Techn. Regeln für Arbeitsstätten ASR A2.2 – Maßnahmen gegen Brände
  • Ausrüstung von Arbeitsstätten mit Feuerlöschern: BGR 133 Abschnitt 5

Inhalt und Ablauf der Brandschutzunterweisung

Die Brandschutzunterweisung besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im theoretischen Teil werden besprochen:

  • Brandverhütung: Allgemeine Verhaltensregeln sowie speziell auf Ihren Betrieb abgestimmte Aspekte, z.B. spezielle Fertigungsverfahren, Brandgefährdung in Labor, Werkstatt, Büro, Produktion, Fremdfirmen und feuergefährliche Arbeiten
  • Ruhe bewahren und Brand melden: Berücksichtigung betriebsspezifischer Gegebenheiten wie z.B. Brandmeldeanlage und interne Notrufnummern
  • In Sicherheit bringen: Berücksichtigung vorhandener Rettungswege einschließlich deren Kennzeichnung, Sammelplätze, technischer Einrichtungen zur Verhinderung der Rauchausbreitung und zur Sicherstellung des Rauchabzugs etc.
  • Löschversuch unternehmen: zur Verfügung stehende Löscheinrichtungen, Eignung verschiedener Löschmittel, Handhabungsgrundsätze von tragbaren Feuerlöschern und sonstigen vorhandenen Löschgeräten

Im praktischen Teil werden die besprochenen Handhabungsgrundsätze tragbarer Feuerlöscher und ggf. der betriebsspezifischen Löschvorrichtungen von den Beschäftigten geübt.

Dauer

ca. 2 Stunden
(Gruppenabhängig)

Termine

Bei der Wahl des Termins und der Uhrzeit richten wir uns ganz nach Ihren Vorstellungen. Sprechen Sie uns an.

Ort

Deutschlandweit in Ihren Räumlichkeiten oder in unseren Schulungsräumen

Kosten

Preis auf Anfrage
(max. 15 Teilnehmer)

Jetzt fit machen für den Ernstfall unter Tel. 02841 - 48 08 964

Schreiben Sie uns oder rufen Sie direkt an. Wir beraten Sie gerne!